Schwerpunktregionen weltweit

A subsidiary of BASF - We create chemistry

Wintershall in Brasilien

Brasilien ist das größte Land Südamerikas und eine der attraktivsten Wachstumsregionen für die Öl- und Gasindustrie weltweit: Insbesondere die Küstenregion des Landes gilt als vielversprechend. Fünf der zehn weltweit größten Offshore-Becken liegen in Wassertiefen von mehr als 400 Meter vor der Küste Brasiliens. Wintershall wird dort in den kommenden Jahren eine Ressourcenbasis aufbauen.

Dank zunehmender Exploration in den vergangenen Jahren sind die nachgewiesenen Reserven in Brasiliens Ölfeldern stark gestiegen. Experten schätzen, dass große Mengen Öl vor den Küsten lagern. 
Das Land bietet geologisch beste Voraussetzungen, um sich als weiterer Wintershall-Standort in der Schwerpunktregion Südamerika zu etablieren.


Im Frühjahr 2018 hat Wintershall sieben Explorationslizenzen von der staatlichen Agentur für Öl, Gas und Biokraftstoffe (Agência Nacional do Petróleo, Gas Natural e Biocombustíveis, ANP) zugewiesen bekommen. Die Lizenzen liegen vor der Nord- sowie Südostküste Brasiliens. Bei vier Lizenzen ist Wintershall Betriebsführer. Erste Explorationstätigkeiten in den zugewiesenen Blöcken sind für 2019 geplant.

 

Breites Portfolio in Brasilien Das sind die neuen Wintershall-Lizenzen

Insgesamt sieben Explorationslizenzen konnte sich Wintershall Ende März 2018 bei einer Vergaberunde der Staatlichen Brasilianischen Agentur für Öl, Gas und Biokraftstoffe sichern.

Bei vier Lizenzen ist Wintershall Betriebsführer (100%). Bei drei Lizenzen arbeitet Deutschlands größter international tätiger Öl- und Gasproduzent mit den Energieunternehmen Repsol (Spanien) und Chevron (USA) zusammen.

Explorationslizenzen Wintershall

Lizenzen Wintershall Brasilien Grafik Deutsch

Explorationsstart 2019 geplant Brasilien als Teil der globalen Wachstumsstrategie

Der brasilianische Markt bietet für Wintershall ein enormes Wachstumspotential. In den kommenden Jahren will das Unternehmen in den Standort investieren und die Exploration vorantreiben. 



Mittelfristig ist der Aufbau eine OPCO mit Sitz in Rio de Janeiro das Ziel. Zudem möchte Wintershall in weiteren ausgewählten Lizenzen die Betriebsführerschaft übernehmen. Das Engagement in Brasilien ist Teil von Wintershalls globaler Strategie: Bis 2022 sollen weltweit insgesamt 3,5 Milliarden Euro in den Ausbau der Förderung investiert werden.