Schwerpunktregionen weltweit

A subsidiary of BASF - We create chemistry

Verantwortung übernehmen Wie Wintershall Nachhaltigkeit lebt

Was sind die wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen für Wintershall? Welche Maßnahmen haben wir im vergangenen Jahr ergriffen, um positive Auswirkungen unserer Aktivitäten zu steigern und negative zu vermeiden? Welche und wie viele Ressourcen haben wir verbraucht? Welche Rolle können wir bei der Erreichung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen spielen? Antworten auf diese und andere Fragen zum Thema Nachhaltigkeit enthält unser „Bericht zur unternehmerischen Verantwortung 2017“.

 

 

Sustainability Wintershall Pump Jack
© Wintershall/Christian Burkert

17 Ziele für eine bessere Welt Der globale Fahrplan für Nachhaltigkeit

Im September 2015 haben die Vereinten Nationen (UN) die Globale Agenda 2030 verabschiedet. Das Herzstück der Agenda sind die Sustainable Development Goals (SDGs) – 17 Ziele für eine nachhaltige Zukunft. Für die UN sind die SDGs der Fahrplan in eine friedlichere und gerechtere Welt: Armut und Hunger sollen beendet werden. Jeder soll Zugang zu Wasser, zu bezahlbarer und sauberer Energieversorgung und moderner Infrastruktur haben. Es geht darum, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung voranzutreiben sowie den Umwelt- und Klimaschutz zu verbessern.

 

Gezielt einen Beitrag leisten und dabei Prioritäten setzen

Die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen sind ein wichtiges und ambitioniertes Projekt. Es kann nur gelingen, wenn Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammenarbeiten. Auch wir als Wintershall wollen unseren Teil dazu beitragen. 2017 haben wir uns intensiv mit der Bedeutung der SDGs für unser Unternehmen auseinandergesetzt und uns gefragt: Was genau können wir tun? Wir sind dabei den Empfehlungen des SDG Compass gefolgt: Danach sollen Unternehmen die SDGs verstehen, Prioritäten setzen, konkrete Ziele definieren, sie in ihr Kerngeschäft integrieren und darüber berichten. Im ersten Schritt haben wir sechs Ziele identifiziert, zu deren Erreichung wir am meisten beitragen können - wobei wir die anderen SDGs nicht aus den Augen verlieren, denn alle 17 sind eng miteinander verknüpft. Auf dieser Grundlage werden wir nun konkrete unternehmenseigene Ziele und Maßnahmen definieren.

Sechs wichtigste SDGs für Wintershall

So setzen wir die Sustainable Development Goals um

Sustainable development goal six Wintershall

Zielsetzung: Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten

Für Wintershall ist ein bewusster Umgang mit und der Schutz von natürlichen Wasserressourcen selbstverständlich. Jeder unserer relevanten Standorte verfügt deshalb über ein Wasserschutzkonzept. Von besonderer Bedeutung ist dies in Wasserstressgebieten, wo Wasser ein knappes Gut ist. Deshalb legt Wintershall in diesen Gegenden besonderen Wert darauf, Einsparpotenziale frühzeitig zu analysieren, um den Wasserverbrauch zu senken.

Beispiel:

Neben der effizienten Nutzung von Wasser arbeiten wir ebenso daran, Emissionen in das Wasser zu reduzieren. So haben wir in den Niederlanden 2017 das Konzept zum Umgang mit dem mitgeförderten Lagerstättenwasser auf den Plattformen L8-P4 und F16-A angepasst. Ab 2018 wird es nach der Reinigung vollständig in die Lagerstätte zurückverpresst.

Mehr zu Wintershalls Umgang mit dem Thema Wasser finden Sie im "Bericht zur unternehmerischen Verantwortung 2017" auf Seite 45.

Sustainable development goal seven Wintershall

Zielsetzung: Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern

Die wachsende Weltbevölkerung mit Energie zu versorgen, ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Nach Prognosen der Internationalen Energie Agentur (IEA) wird der globale Energiebedarf bis zum Jahr 2040 um etwa 30 Prozent steigen. Die Herausforderung dabei ist: Energie muss bezahlbar und sauber sein. Dabei kommt dem Energieträger Erdgas eine wichtige Rolle zu. Es ist auf lange Sicht verfügbar und kostengünstig. Im Vergleich zu anderen fossilen Energieträgern entstehen bei seiner Nutzung die geringsten C02-Emissionen.

Beispiel:

Bei all unseren Aktivitäten achten wir auf Energieeffizienz. Um kontinuierliche Verbesserung sicherzustellen, bringen wir derzeit unsere Managementsysteme unter anderem in Einklang mit den Anforderungen der internationalen ISO-Norm für das Energiemanagement (ISO 50001). Die Energiemanagementsysteme unserer relevanten Produktionsstandorte sind entsprechend zertifiziert.

Mehr zu Wintershalls Umgang mit dem Thema Energie finden Sie im „Bericht zur unternehmerischen Verantwortung 2017“ auf Seite 42.

Sustainable development goal eight Wintershall

Zielsetzung: Dauerhaftes, inklusives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

Wir können in vielfacher Art und Weise dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen. Zum einen liefern wir die Energie, die wirtschaftliches Wachstum benötigt. Zum anderen schaffen wir Arbeitsplätze und sind dem Gemeinwohl auf vielfältige Art überall dort verbunden, wo wir aktiv sind.
Als Arbeitgeber gestalten wir weltweit die Arbeitsbedingungen im Einklang mit unseren Selbstverpflichtungen, den OECD-Leitsätzen für multinationale Unternehmen sowie mit lokalen Anforderungen. In den Regionen, in denen wir aktiv sind, unterstützen wir die wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Dabei konzentrieren wir uns auf Projekte aus den Bereichen Bildung und Wissenschaft, Kultur sowie Soziales.

Beispiel:

Wintershall Norge beteiligt sich im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Norwegischen Verband für Arbeit und Sozialwesen (NAV) an einem Programm zur Arbeitsmarktintegration von Menschen ohne Berufserfahrung und von Arbeitslosen. Sie werden zwischen drei und sechs Monate von Wintershall-Mitarbeitern begleitet und erhalten eine individuelle Fortbildung basierend auf einem gemeinsam mit dem NAV erarbeiteten Schulungsplan. Im Jahr 2017 haben zwölf Personen an diesem Programm teilgenommen.

Mehr zu Wintershalls Umgang mit dem Thema Arbeit und gesellschaftliches Engagement finden Sie im „Bericht zur unternehmerischen Verantwortung 2017“ auf den Seiten 35 ff. und 63 ff.

Sustainable development goal nine Wintershall

Zielsetzung: Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, inklusive und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen

Die Suche nach und die Förderung von Öl und Gas sind in der Regel mit hohem logistischen Aufwand verbunden. Denn Personal, Technik und sonstige Materialien müssen oft zu entlegenen oder schwer zugänglichen Standorten gebracht werden. Deshalb beteiligen wir uns auch am Aufbau von Infrastruktur. Zudem investieren wir in neue Technologie- und Innovationsprojekte. Als ein global tätiges Unternehmen übertragen wir unser Know-how von einem Standort auf den anderen und tragen durch Kooperationen mit lokalen Partnern und Forschungseinrichtungen zum Wissenstransfer bei.

Beispiel:

Die junge Generation steckt voller Ideen und Visionen. Ihren Innovationsgeist wollen wir fördern. Gemeinsam mit unserem Partner Gazprom International loben wir deshalb seit 2013 einen Studentenwettbewerb aus – den Young Vision Award. Gesucht werden Forschungsprojekte, die auf die Verbindung von Ökologie und Wirtschaftlichkeit bei der Öl- und Gasförderung abzielen.

Mehr zu Wintershalls Umgang mit dem Thema Innovation & Technologie finden Sie im „Bericht zur unternehmerischen Verantwortung 2017“ auf den Seiten 26ff.

Sustainable development goal twelve Wintershall

Zielsetzung: Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen

Wir sind uns der potenziellen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf Mensch und Umwelt bewusst. Mit klaren Vorgaben und systematischem Management verfolgen wir das Ziel, die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter und Nachbarn zu schützen, einen unfallfreien Betrieb sicherzustellen, unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern und Ressourcen schonend einzusetzen.

Beispiel:

Die Umsetzung unserer Aktivitäten erfolgt in enger Zusammenarbeit mit externen Partnern. Damit sie unsere Philosophie und Standards kennen und danach handeln, werden sie hinsichtlich unserer Anforderungen rund um Umweltschutz sowie Arbeits- und Anlagensicherheit informiert und geschult. 2017 wurden unter anderem bei einzelnen für Wintershall tätigen Bohrkontraktoren in Norwegen die Arbeitsbedingungen in Bezug auf physische und chemische Gefahren überprüft.

Mehr zu Wintershalls Umgang mit dem Thema verantwortungsvolle Produktion finden Sie im „Bericht zur unternehmerischen Verantwortung 2017“ auf den Seiten 42 ff.

Sustainable development goal thirteen Wintershall

Zielsetzung: Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen

Wintershall ist überzeugt, dass auch die E&P-Industrie einen wichtigen Beitrag zur Senkung der weltweiten Emissionen leisten kann. Bereits seit 2012 verzichten wir als Betriebsführer auf das Abfackeln von Erdölbegleitgas (Flaring) im Routinebetrieb. Im November 2017 haben wir zudem die Leitprinzipien zur Senkung von Methanemissionen (Methane Guiding Principles) unterzeichnet. Bei den Prinzipien handelt es sich um eine Selbstverpflichtung einzelner Öl- und Gasunternehmen zur kontinuierlichen Reduktion von Methanemissionen.

Beispiel:

Im Rahmen der Neubewertung des deutschen Erdölfeldes Suderbruch entwickelten wir eine mobile Testförderanlage und statteten sie mit Mikrogasturbinen aus. Dies ermöglichte es uns erstmals, das Erdölbegleitgas bereits bei der Testförderung zu nutzen. So konnten wir den Energiebedarf um rund 40 Prozent verringern und die CO2-Emissionen um rund 50 Prozent reduzieren.

Mehr zu Wintershalls Umgang mit dem Thema Klimaschutz finden Sie im „Bericht zur unternehmerischen Verantwortung 2017“ auf Seite 43.

Bericht zur unternehmerischen Verantwortung Daten, Zahlen, Fakten

In unserem jährlichen „Bericht zur unternehmerischen Verantwortung“ zeigen wir anhand von Kennzahlen und Beispielen, wie wir unserer Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, Umwelt und Gesellschaft nachkommen. Im Jahr 2007 haben wir damit begonnen, Informationen zu unseren Aktivitäten im Bereich Gesundheit, Arbeitssicherheit und Umweltschutz zu veröffentlichen – freiwillig und für jeden zugänglich. Diese ergänzen wir seit 2015 um weitere Themen und richten uns nach dem Berichtsstandard von IPIECA, dem globalen Verband der Öl- und Gasindustrie für Umwelt- und soziale Fragen.

Wenn Sie die Druckversion unserer Berichte bestellen möchten, schicken Sie uns bitte eine Mail mit ihren Adressdaten und dem Betreff "Bericht zur unternehmerischen Verantwortung" an sustain@wintershall.com.